Halbleiter

Infineon erwartet Gewinneinbruch und plant Sparprogramm

25.09.2012
Der Halbleiterkonzern Infineon stellt sich auf einen Gewinneinbruch im kommenden Quartal ein und hat ein Sparprogramm angekündigt.
Infineon-Firmengelände ("Campeon") in Neubiberg bei München
Infineon-Firmengelände ("Campeon") in Neubiberg bei München
Foto: Infineon

Im soeben zu Ende gehenden Schlussquartal des Geschäftsjahres 2011/12 liegen die Zahlen am unteren Ende der Prognose, wie Infineon am Dienstag in Neubiberg bei München mitteilte. Das Unternehmen rechne mit etwas weniger Umsatz als im Vorquartal und einer Gewinnmarge von rund zwölf Prozent. Für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahrs aber sagte Infineon einen Umsatzrückgang von bis zu zehn Prozent und eine Marge von nur noch fünf bis sieben Prozent voraus.

Deshalb werde der Vorstand "Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung definieren", kündigte das Unternehmen an. Der Aktienkurs von Infineon fiel nach Veröffentlichung der Nachricht um über vier Prozent. Infineon beschäftigt in Deutschland rund 8300 Mitarbeiter, die meisten davon in Dresden, Regensburg und München. Weltweit hat der Konzern rund 26.000 Beschäftigte. (dpa/tc)