Web

 

Infineon-Aufsichtsrat berät Abspaltung der Speichersparte

21.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Halbleiterhersteller Infineon Technologies treibt einem Pressebericht zufolge die Abspaltung seiner Speicherchipsparte voran. Der Aufsichtsrat werde auf seiner Sitzung am 17. November den Weg für diesen Schritt frei machen, berichtete das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Unternehmenskreise. Konzernchef Wolfgang Ziebart verspreche sich von der Aufspaltung bessere Entwicklungschancen für das verbleibende Geschäft mit so genannten Logik-Chips.

Den Kreisen zufolge habe eine interne Prüfung ergeben, dass die Synergien zwischen beiden Sparten gering seien. Obwohl Infineon durch die Abspaltung 40 Prozent seines Umsatzes verliere, gehe das Unternehmen davon aus, dass die Infineon-Aktie im DAX verbleibe. (dpa/mb)