Diesen Artikel bewerten: 

IIC-Mitgliederversammlung

Industrie 4.0 braucht internationale Standards

04.10.2016
SAP und Bosch setzen ihr Engagement für internationale Standards im Bereich IoT- und Industrie 4.0-Lösungen auf der IIC-Mitgliederversammlung fort. Wie wichtig das Thema ist, zeigt das spannende Beispiel der vernetzten Gabelstapler.
  • Seit März 2016 arbeiten SAP und Bosch im Rahmen einer Partnerschaft zusammen, um zusammen mit der Initiative "Plattform Industrie 4.0" (PI4.0) und der Organisation "Industrial Internet Consortium" (IIC) internationale Standards für das Internet der Dinge (IoT) zu entwickeln.

  • Vom 19. bis 22. September 2016 fand erstmals die vierteljährliche IIC-Mitgliederversammlung auf deutschem Boden statt. Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung war ein gemeinsames Forum und Workshops mit der PI4.0.

  • Am Vormittag referierten Bernd Leukert, Mitglied des Vorstands der SAP, und Bosch-Chef Dr. Volkmar Denner über die Bedeutung weltweiter Standards für das Industrielle Internet der Dinge (IIoT) und die Steuerung der Wertschöpfungskette.

  • Der Nachmittag des Forums war reserviert für gemeinsame Arbeitsgruppen zu den Themen Security, Architektur, Lifecycle von Produkten und Produktionssystemen, Standardisierung und die Zusammenarbeit zwischen IIC, Plattform Industrie 4.0 bei Testprojekten. Das Ziel: Ziele und Roadmaps für die weitere Zusammenarbeit entwickeln und konkrete nächste Schritte definieren.

Lesen Sie hier den ausführlichen Beitrag im SAP News Center zu den Ergebnissen des Forums sowie über das spannende IoT-Anwendungsbeispiel der Gabelstapler-Sensoren des Bosch-Startup Zeno Track.

Weitere Informationen: Pressemitteilung: Industrie 4.0: Bosch und SAP kombinieren Expertise