Web

 

Indischer Software- und Serviceanbieter Infosys expandiert in die USA

13.04.2004

Infosys Technologies, zweitgrößtes Softwarehaus Indiens mit ahängendem Beratungsarm, will in Fremont, Kalifornien, eine Consulting-Dependance eröffnen. Man werde zunächst 75 Mitarbeiter einstellen, so Infosys.

Mit diesem Schritt auf den US-amerikanischen Kontinent, den sich die Inder 20 Millionen Dollar kosten lassen, will Infosys im Wettbewerb mit multinational operierenden Konkurrenten wie Accenture, Electronic Data Systems (EDS) oder der IBM-Sparte Global Services seine Position stärken.

Infosys hatte zum Aufbau der kalifornischen Niederlassung vier amerikanische Berater mit Stephen Pratt von Deloitte Consulting an der Spitze angeworben. Innerhalb von drei Jahren wollen die Inder ihren US-amerikanischen Beratungszweig auf 500 Mitarbeiter verstärken.

Global Services hat gerade den umgekehrten Weg eingeschlagen: In Indien kaufte IBMs Dienstleistungssparte die Daksh Eservices für rund 160 Millionen Dollar. Der Call-Center-Betreiber gilt auf dem Subkontinent als drittgrößter Anbieter von (BPO-Dienstleistungen (Business Process Outsourcing). (jm)