Web

 

Indische Tata liefert überraschend starke Zahlen ab

17.07.2007
Die indische Softwarefirma Tata Consultancy Services (TCS) hat im ersten Quartal dank starker Outsourcing-Aufträge ihren Gewinn um 37 Prozent gesteigert. Die operativen Margen sanken allerdings wegen der Stärke der Rupie gegenüber dem US-Dollar.

TCS, Indiens größter Softwareexporteur nach Umsatz, ist das Flaggschiff des Mischkonzerns Tata Group, zu dessen weiteren Geschäftsfeldern Autos, Stahl und Telekommunikation gehören. Der Reingewinn von TCS für den am 30. Juni abgeschlossenen Berichtszeitraum stieg auf 11,86 Milliarden Rupien (umgerechnet 294,5 Millionen Dollar) nach 8,63 Milliarden Rupien in der vergleichbaren Vorjahreszeit. Die Zahlen entsprechen den offiziellen US-Bilanzstandards GAAP.

Den Umsatz mit Softwaredienstleistungen steigerte TCS im Jahresvergleich um 26 Prozent auf 52,03 Milliarden Rupien, unter anderem dank 54 neu gewonnener Kunden. "Das sind überzeugende Zahlen angesichts des Drucks, unter dem alle IT-Firmen durch die starke Rupie standen", sagt Rishi Maheshwari, Analyst bei der Mumbaier Brokerage Networth Stock Broking. In der vergangenen Woche hatte Infosys, die zweitgrößte indische Softwarefirma, erstmals in der Firmengeschichte ihre Ganzjahresgewinnprognose auf Rupienbasis gesenkt.

Währungseffekte schmälerten die operative Gewinnmarge von TCS im aktuellen Quartal um 2,58 Prozent; außerdem schlugen sich Lohnkosten mit weiteren 2,08 Prozent nieder. Die indische Rupie gewann gegenüber dem US-Dollar im Laufe des Quartals um 6,6 Prozent an Wert. Finanzchef S. Mahalingam erklärte, TCS habe die negativen Effekte durch Produktivitätssteigerung, Kostenkontrolle und Kurssicherungsgeschäfte kontern können.

Analyst Maheshwari erwartet für das laufende Quartal bei den Margen eine "stetige Entwicklung mit positivem Ausschlag" angesichts einer starken Auftrags-Pipeline, einer robusten Preisumgebung und steigender Produktivität. "In Sachen Druck auf die Margen ist das Schlimmste vorüber", schätzt der Experte. Auch N Chandrasekaran, der Head of Global Sales and Operations von TCS, nannte die Auftragslage seines Unternehmens "sehr gesund". TCS verfolge allein 20 Deals mit einem Volumen von mehr als 50 Millionen Dollar. (tc)