Gartner

Indische Dienstleister wachsen weiter überdurchschnittlich

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die fünf größten indischen IT-Dienstleister haben im Jahr 2012 um 13,3 Prozent zugelegt.

Das hat die Marktforschungs- und Beratungsfirma Gartner ermittelt. Die weltweite IT-Services-Industrie wuchs im Vergleich dazu nur noch um zwei Prozent. Abwärts gegenüber dem Vorjahr ging es in beiden Fällen deutlich - die indischen Top Five hatten 2011 noch um 21,8 Prozent zugelegt, der Gesamtmarkt um 7,7 Prozent.

Hinter TCS (Tata Consultancy Services) hat sich Cognizant mittlerweile auf den Platz 2 der indischen Top 5 vorgearbeitet. "Cognizant hat mit 20,1 Prozent das größte Wachstum unter den fünf größten Anbietern geschafft", sagt Gartner-Analyst Arup Roy. "TCS hat nur knapp einen Platz unter den zehn größten IT-Dienstleistern weltweit verpasst; es lag weniger als 1,5 Milliarden Dollar hinter dem dort Zehntplatzierten Hitachi."

Das Wachstum der großen indischen IT-Dienstleister lässt bereits seit einigen Jahren merklich nach; 2012 war der Negativtrend laut Gartner besonders offensichtlich. Trotzdem wachsen die indischen Services-Anbieter immer noch deutlich stärker als der weltweite Markt oder die zehn global größten Provider. Letztere könnten allerdings einen höheren Basisumsatz vorweisen als ihre indischen Pendants und seien überdies stärker diversifiziert.