Web

 

Indische Bharti lagert IT an IBM aus

29.03.2004

Bharti Tele-Ventures, der zweitgrößte Mobilnetzbetreiber Indiens, lagert für die kommenden zehn Jahre seine komplette Informationstechnik an IBM aus. Der Deal hat ein geschätztes Volumen von 750 Millionen Dollar und ist einer der größten Serviceaufträge, die bislang von indischen Unternehmen vergeben wurden.

Bharti wird künftig Soft- und Hardware sowie Dienstleistungen von IBMs indischer Niederlassung beziehen, die außerdem Rechenzentren und Helpdesk des Carriers übernimmt und dessen Data-Recovery-Kapazitäten ausbaut. 200 Mitarbeiter von Bharti wechseln im Zuge der Auslagerung zu IBM; Bharti wird gleichzeitig bevorzugter Anbieter von Telekommunikations-Dienstleistungen für Big Blue in Indien.

Die börsennotierte Bharti hat ihre Zentrale in Neu Delhi und befindet sich zu 28 Prozent im Besitz von Singapore Telecom. Das Unternehmen gibt derzeit rund 45 Millionen Dollar jährlich für IT aus und will sich durch die Auslagerung für künftige Skalierung rüsten und Kosten senken. Die Firma bietet seit 1995 Mobilfunkdienste an und ist mit sechs Millionen Kunden zweitgrößter Anbieter des Subkontinents hinter Reliance Infocomm, das über sieben Millionen Nutzer bedient. Sein Mobilfunknetz hatte Bharti im Februar bereits an Ericsson ausgelagert. Die Schweden erhalten dafür in den kommenden drei Jahren rund 400 Millionen Dollar. (tc)