BSI-FAQ

In 83 Antworten rund um die neue De-Mail

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat auf seiner Webseite einen ausführlichen Fragenkatalog rund um das neue De-Mail veröffentlicht. Interessierte Unternehmen und Privatpersonen finden hier Antworten auf die wichtigsten Fragen zu dem rechtssicheren E-Mail-Verkehr.
Foto: fotolia, asiln

Die FAQ-Liste des BSI umfasst unter anderem die Erläuterung der wichtigsten Begriffe (Rechtssicherheit, De-Mail und E-Mail, De-Safe, De-Ident..., Erklärungen über die politischen Ziele von De-Mail sowie praktische Hinweise für Privatpersonen und Unternehmen mit Interesse an dem neuen Mail-Service.

Die Bundesregierung hat De-Mail im Mai des vergangenen Jahres als Gesetz beschlossen. Seitdem laufen die Akkreditierungen der Anbieter (bislang Deutsche Telekom, 1und1 sowie Mentana-Claimsoft. Die ersten konkreten Angebote zu De-Mail werden für den März 2012 erwartet. De-Mail soll den rechtssicheren Versand von Dokumenten über das Internet ermöglichen. Dafür nutzt De-Mail weitgehend eine vorhandene E-Mail-Infrastruktur inklusive Mail-Frontends, sichert den Versand aber durch Transportverschlüsselungen und Authentifizierungen gegen Missbrauch ab. De-Mail soll es ermöglichen, dass Unternehmen und Privatpersonen rechtssichere Dokumente auf rein elektronischem Wege versenden können. Kosten für den Ausdruck und den Versand solcher Dokumente entfallen weitgehend, so dass sich Unternehmen erhebliche Einsparungen durch De-Mail erhoffen können.

Zu den FAQs des BSI zu De-Mail