Web

Studie von Jupiter Communications

Immer mehr Menschen informieren sich online

09.12.1998
Von 
Studie von Jupiter Communications

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Marktforschungsunternehmen Jupiter Communications hat gemeinsam mit NFO aus Greenwich, Massachusetts, rund 2200 Internet-Nutzer danach gefragt, wie sie ihren Nachrichtenbedarf decken. Etwa die Hälfte aller befragten Surfer gab an, im Internet nach schnellen Informationen zu suchen. Die beliebteste Nachrichtenquelle ist und bleibt aber weiterhin das Fernsehen. Von denjenigen Befragten, die das Internet zur Recherche verwenden, sucht etwas mehr als die Hälfte auf Portal-Sites wie Yahoo, MSN oder Lycos. Vierzig Prozent holen sich die gesuchten Informationen aus Online-Diensten, vor allem von America Online (AOL). Die durchschnittliche News-Lesezeit der Online-Nutzer liegt übrigens bei unter zehn Minuten. Es gehe also meist um einen raschen Überblick und weniger um detaillierte Analysen, so Jupiter. Das Web habe mittlerweile den etablierten Medien Radio und Zeitung den Rang abgelaufen, wenn es um

brandheiße Neuigkeiten gehe. Das Themenspektrum der Online-User ist nicht ungewöhnlich: 61 Prozent suchen nach nationalen und internationalen Nachrichten, es folgen Wirtschaftsthemen (39 Prozent), Sport (34,4 Prozent), Unterhaltung (31,3 Prozent) sowie lokale (25,9 Prozent) und technische Neuigkeiten (20,6 Prozent).