Web

 

Imation verleibt sich den Konkurrenten Memorex ein

20.01.2006
Der Markenname ist dem Käufer 330 Millionen Dollar wert.

Durch die Übernahme von Memorex durch Imation konsolidiert sich die Branche der Speichermedien. Imations Chairman und CEO Bruce Henderson träumt von einem "globalen Kraftwerk der Datenspeicherindustrie", das durch die Kombination der beiden Media-Lieferanten entstehen soll. Memorex liefert seit mehr als 40 Jahren Datenspeicher (Bänder, Kassetten, CDs, DVDs) und soll nach der Aquisition als Markenname erhalten bleiben. "Die Stärke der Marke Memorex macht den Deal für Imation attraktiv", erklärte Imation-Sprecherin Mary Rawlings-Taylor den Kaufpreis von 330 Millionen Dollar. Zusätzlich muss der Käufer in den kommenden drei Jahren weitere fünf bis 45 Millionen Dollar an die Memorex-Eigner überweisen. Die genaue Höhe hängt davon ab, wie sich die neue Firma nach dem Zusammenschluss entwickelt.

Michael Golacinski, President und CEO des nicht börsennotierten Unternehmens Memorx, wird zukünftig Imations Consumer-Geschäft verantworten. Er bleibt im alten Firmensitz in Cerritos, Kalifornien. Memorex hatte im Fiskaljahr 2005 (Ende: 31. März 2005) einen Umsatz in Höhe von 430 Millionen Dollar und einen Gewinn von 30 Millionen Dollar erwirtschaftet. Imation erhofft sich durch die Übernahme einen Gewinnzuwachs von jährlich 32 bis 36 Millionen Dollar. (kk)