5 Tipps für Bewerber

Im Assessment Center zählt die Persönlichkeit

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Allein mit guter Fachkompetenz übersteht ein Kandidat das Assessment Center (AC) nicht.

Ein Leser in unserem Online-Karriereforum möchte wissen, worauf er in einem Assessment Center achten muss und wie er Fettnäpfchen vermeidet.

Foto: Herbert Wittemer, msg

Herbert Wittemer, Personalchef vom Münchner IT-Dienstleister msg systems hat ein paar Tipps parat, um das Assessment Center erfolgreich zu bestehen:

"1. Recherchieren Sie zum Unternehmen und zum Job: In der Vorbereitung kann man vieles (richtig) machen. Kenntnis von Produkten, Historie, Kultur der Firma und der Branche ingesamt wie wirtschaftliche Situation, Schlüsselfaktoren, Wettbewerber kann sehr hilfreich sein. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie der Job in der Praxis konkret ist. Wie läuft ein üblicher Arbeitstag ab, was sind die Aufgaben, was wird von den Mitarbeitern erwartet? Vielleicht können Sie sich hier bei Freunden oder in einem sozialen Netzwerk erkundigen.

2. Wählen Sie die passende Kleidung: Rufen Sie im Zweifel einfach bei der Personalabteilung an. Bei der Gelegenheit können Sie vielleicht auch gleich etwas über das Assessment Center in Erfahrung bringen. Wichtig: Wenn Sie zum ersten Mal einen Anzug beziehungsweise ein Kostüm anhaben (damit sind Sie in der Regel auf der sicheren Seite) probieren Sie das vorher aus, um sich beim AC darin nicht unwohl zu fühlen.

3. Seien Sie pünktlich: Banal aber dennoch manchmal falsch gemacht: Planen Sie für die Anreise ein, dass alle Risiken eintreten können und Sie dennoch pünktlich sind - ohne müde oder gehetzt zu sein. Falls Sie um die Ecke wohnen: Nicht direkt aus dem Bett ins AC fallen. Treffen Sie sich mit einem Freund oder Bekannten zum Frühstück, um Geist und Mundwerk in Gang zu bringen.

4. Legen Sie sich eine Selbstpräsentation zurecht: In den meisten AC müssen sich die Teilnehmer persönlich vorstellen. Überlegen Sie vorher, was Sie über sich erzählen wollen, was könnte die Zuhörer (also die anderen Kandidaten und die Personaler oder Führungskräfte) interessieren - privates, Ausbildung, Beruf, Ziele. Legen Sie sich dies auch sprachlich zurecht und üben Sie das vor Bekannten. Noch besser: Machen Sie auch eine Selbstkontrolle mittels Video oder Webcam. Aber nicht auswenig lernen, denn Ihre Selbstpräsentation muss zur konkreten Situation passen. Oft stehen als Medien Flipchart und Tafel zur Verfügung. Wer im Umgang mit diesen Medien nicht geübt ist, sollte dies vorher unbedingt nachholen.

5. Und der wichtigste Tipp: Seien Sie authentisch und bleiben Sie es das ganze AC über! Zur Hälfte, wenn nicht mehr, kommt es auf persönliche Kompetenzen an. Fachliche Qualifikation können die Entscheider aus Zeugnissen ablesen und die Ergebnisse aus IQ-Tests dienen nur als zusätzliche Info im Auswahlprozess. Verhalten Sie sich aktiv im AC. Nicht die Ellenbogen ausfahren, aber auch nicht in die Defensive geraten. Seien Sie kooperativ und konstruktiv in der Gruppe.