Thin Clients

IGEL erweitert seine Produktpalette

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Der Thin Client IGEL UD5 W7 wird mit Windows Embedded Standard 7 betrieben und zeichnet sich durch einen geringen Stromverbrauch aus.

Das Konzept der Thin Clients erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Der ressourcensparende Betrieb über die zentrale Verwaltung und damit verbundene Kostenspareffekte lassen den "schlanken Rechner" zu einer echten Alternative zu herkömmlichen Desktop-PCs heranreifen.

Der Bremer Hersteller IGEL hat mit dem UD5 W7 sein Produktportfolio erweitert. Der Rechner ist mit 4 GB Flash-Speicher und dem Betriebssystem Windows Embedded Standard 7 ausgestattet. Das Herzstück bilden der VIA Nano Prozessor mit 1,3 GHz sowie der VX900 Chipsatz. Laut IGEL wird im Zusammenspiel mit dem schnellen DDR3-RAM eine hohe Rechen- und Videoperformance gewährleistet, die sogar anspruchsvolle Multimediaapplikationen ermögliche. Gleichzeitig verbrauche das Gerät im ungenutzten Zustand lediglich 11 W.

Zum Paket für den Zugriff auf die zentrale IT-Umgebung gehören neben dem Betriebssystem zahlreiche Tools. Der IGEL-Thin Client arbeitet unter anderem mit Legacy Host-Systemen wie dem IBM Mainframe zusammen. Er unterstützt die Microsoft Remote Desktop Services und die RemoteApp. Über den Citrix XenDesktop und die Virtualisierungssoftware VMware View lässt sich das System in die Private Cloud Umgebungen einbinden. Da der Thin Client ausschließlich mit dem Firmwarepaket Advanced erhältlich ist, gehört auch die IGEL Universal Management Suite zur Fernadministration und Verwaltung zum Lieferumfang.

Der Hersteller betont, dass es ihm bei dem Produkt um die hohe Sicherheit und Flexibilität gehe. "Neben der zukunftssicheren Hardware unterstreichen wir dies mit einer erweiterten Hardwaregarantie von fünf Jahren", so Florian Spatz, Manager bei IGEL. (tw)