Web

 

IFS hat eine neue Nummer eins

19.01.2006
ERP-Hersteller beruft Alastair Sorbie zum CEO.

Beim schwedischen Hersteller betriebswirtschaftlicher Standardsoftware, IFS, steht ein Führungswechsel ins Haus. Neuer Chief Executive Officer wird Alastair Sorbie, der seit 1997 für IFS arbeitet und zuletzt das operative Geschäft in der Emea-Region (Europa, Mittlerer Osten, Asien) geleitet hatte. Sorbie tritt offiziell zum 10.März sein Amt an und folgt auf Michael Hallen, der seit Anfang 2003 den Posten innehatte. Zu den Gründen für den Führungswechsel machte der Hersteller keine Aussagen. (as)