CW-Kolumne

If you can`t beat them ...

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Schatten-IT ist Notwehr, so lautete kürzlich eine Überschrift in diesem Medium. Das ist selbstverständlich ein wenig überspitzt ausgedrückt, wenn nicht sogar ziemlich falsch.

Schließlich will die IT die Fachbereiche weder verletzen noch umbringen. Auch wenn Letztere sich bisweilen von den IT-Bereichen arg drangsaliert fühlen. Zumindest erwecken sie diesen Eindruck immer dann, wenn ihnen die Auseinandersetzung mit den Hütern der IT-Governance zu lästig wird.

Tatsächlich soll es ja IT-Verantwortliche geben, denen die internen Kunden schnuppe sind. Die, von persönlichen Eitelkeiten oder "Sachzwängen" geleitet, ihre Vorstellungen von einer funktionierenden IT auf Biegen und Brechen durchsetzen wollen. Aber dabei handelt es sich um eine aussterbende Art beziehungsweise um Unternehmen ohne Zukunft.

Karin Quack, Redakteurin der COMPUTERWOCHE
Karin Quack, Redakteurin der COMPUTERWOCHE

Der CIO zeitgemäßer Prägung in einem modernen Betrieb weiß nur zu gut, dass er mit dem Business zusammenarbeiten muss, nicht dagegen. Und dass er neben dem geschäftlichen Wissen der Fachbereiche auch deren teilweise beträchtliches IT-Know-how nicht nur akzeptieren, sondern aktiv nutzen sollte.

Man muss ja nicht gleich so weit gehen wie einer der im Rahmen der Titelgeschichten befragten IT-Chefs: Der schätzt die Schatten-IT in den Fachbereichen als verlängerte Werkbank des unter Personalmangel leidenden Informatikbereichs und äußert Erleichterung darüber, dass sich seine Leute nicht um jede kleine Änderung selbst kümmern müssen.

In der Tendenz hat der Mann recht: If you can`t beat them, join them, oder richtiger: make them join you. Wie das? - Durch eine nachvollziehbare IT-Governance, die den Fachbereichen auch die nötigen Freiheiten lässt. Wer die Business-Manager schon bei der Definition dieses Rahmens einbezieht, macht aus vermeintlichen Gegnern von Anfang an Verbündete. Und die wird der CIO brauchen, wenn er die von Gartner propagierte "Digitalisierung" des Business mitgestalten will.