Web

 

IEEE entwickelt WLAN mit 100 Mbit/s

20.09.2004

Die für die Entwicklung des Funknetzstandards 802.11n zuständige Task Group des IEEE (Institute of Electrical and Electronic Engineers) hat in Berlin 32 Technologie-Vorschläge präsentiert. Bei vier davon handelt es sich um "Complete Proposals", die alle notwendigen Änderungen am physikalischen Layer des 802.11-Standards abdecken, um die angestrebte nominale Datentransferrate von mindestens 100 Mbit/s zu erreichen.

Die Complete Proposals stammen von den Konsortien TGn Sync (Agere Systems, Atheros Communications, Intel, Nokia, Philips, Sony) und World-Wide Spectrum Efficiency (Airgo Networks, Bermai, Broadcom, Conexant Systems, STMicroelectronics, Texas Instruments) sowie den Herstellern Mitsubishi und Qualcomm. Sie basieren auf MIMO-Technologie (Multiple Input Multiple Output). Dabei funken mehrere Hochfrequenzteile (RF Frontends) mit jeweils eigener Antenne auf der gleichen Frequenz. Das soll nicht nur für schnelle Datenübertragung, sondern auch für hohe Reichweiten sorgen.

Die bislang verfügbaren Standards bieten nominale Übertragungsraten von elf beziehungsweise 54 Mbit/s. Einige Hersteller haben bereits proprietäre Erweiterungen mit doppeltem Durchsatz im Portfolio. Bislang einziger Anbieter eines MIMO-Chipsatzes ist Airgo Networks. (lex)

Mehr zum Thema

Mehr Performance für Funklans Vorschläge für schnelleren WLAN-Standard Airgo macht dem WLAN Beine