Web

Neuer Microsoft-Browser

IE8 als Release Candidate verfügbar

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat gestern Abend den ersten Release Candidate (RC1) des neuen Internet Explorer 8 (IE8) veröffentlicht.

Den so gut wie fertigen IE 8 können Interessierte in 25 Sprachen für Windows XP, Vista und Server unter www.microsoft.com/ie8 herunterladen. Windows-7-Tester müssen sich noch ein wenig gedulden, sie bekommen den RC1 mit dem nächsten Betriebssystem-Update nachgereicht. Für Systemverwalter ist außerdem ein Release Candidate des zum Internet Explorer 8 passenden Administration Kit (IEAK) erhältlich.

Web-Entwickler, es wird ernst: Der IE8 ist bald fertig.
Web-Entwickler, es wird ernst: Der IE8 ist bald fertig.

Einer Ankündigung im "IE Blog" von Microsoft zufolge ist der RC1 "platform complete" (das heißt die endgültige Version wird sich so verhalten wie die jetzt verfügbare) und wurde gegenüber der seit August 2008 verfügbaren Beta 2 in den Bereichen Zuverlässigkeit, Leistung und Kompatibilität verbessert. In puncto Sicherheit haben die Entwickler nach eigenen Angaben überdies den Schutz von sogenannten Clickjacking-Angriffen verbessert und einige Änderungen am anonymen Surf-Modus "InPrivate" vorgenommen.

Den - bislang nur in englischer Sprache verfügbaren - Release Notes zufolge funktionieren verschiedene Browser-Erweiterungen nicht korrekt mit dem IE8 RC1. Dazu gehören unter anderem ältere Versionen des hauseigenen "Windows Live Login", aber auch andere populäre Add-ins wie die Google Toolbar, HP Smart Web Printing, Skype oder RealPlayer 11. Teilweise sind bereits neue, komaptible Versionen oder Workarounds verfügbar.

Microsoft ruft seine Kundschaft auf, den Release Candidate herunterzuladen und zu installieren, um damit die eigenen Sites, Services und Applikationen zu testen und diese nötigenfalls an den neuen Browser anzupassen. Außerdem wünscht sich der Hersteller natürlich Feedback zu der neuen Version.

Man werde, verspricht der für den Internet Explorer zuständige General Manager Dean Hachamovitch, nur noch "sehr ausgewählte" Änderungen bei der weiteren Entwicklung des IE8 zum Final Release berücksichtigen und diese auch entsprechend klar kommunizieren. Gemeinsam mit seinem Kollegen Jason Upton stellt Hachamovitch den Release Candidate übrigens auch in einem Video bei "Channel 9" vor.

Wir haben über die Entwicklung des neuen Microsoft-Browsers bereits in der Vergangenheit ausführlich berichtet. Den bisherigen Stand der Dinge finden Sie im Computerwoche-Wiki.