Web

 

IE7 fällt beim Acid2-Test durch

02.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kommende Microsoft-Browser "Internet Explorer 7" wird bei Erscheinen den "Acid2"-Test des Web Standards Project nicht bestehen, wie der Redmonder Konzern eingestehen musste. Bei Acid2 wird die Unterstützung für verschiedene Standards des World Wide Web Consortium (W3C) wie CSS (Cascading Style Sheets), HTML4 oder PNG (Portable Network Graphics) in Browsern geprüft.

"Wir werden diesen Test nicht bestehen, wenn der IE7 herauskommt", schrieb Chris Wilson, Lead Program Manager für die Web-Plattform des Microsoft-Browsers im "IE Blog". "Wir räumen ein, dass der IE heute in Sachen CSS-Unterstützung hinterherhinkt." Microsoft habe sich Acid2 genau angesehen und die Probleme seines Browsers damit im Detail analysiert. Einige sehr große und schwierige Features müssten noch implementiert werden, und dafür sei nicht genug Zeit.

Allerdings seien die Anforderungen von Acid2 derart weit reichend, dass sich dabei eher um einen "Wunschzettel als einen Kompatibiliätstest handelt", so Wilson. Das Web-Standards Project lobte zumindest schon einmal Microsofts Bemühungen und seine Offenheit durch die Anerkennung des Tests.

Im "IE Blog" wurde aber auch ein anderes, sehr interessantes Feature des kommenden Internet Explorers angekündigt: Er soll über eine "Waisen-Kontrolle" verfügen, die durc automatisches Stauchen verhindert, dass beim Ausdrucken von Web-Seiten fast leere Seiten aus dem Drucker kommen und damit Papier verschwendet wird.

Es sei "ein häufiges Problem, dass man zum Beispiel beim Ausdrucken von Rechnungen mit zwei Seiten endet, von den die zweite nur zwei nutzlose Zeilen wie Copyright-Vermerke enthält", schreibt Entwickler Markus Mielke. Beim neuen IE können Nutzer einen Schwellenwert einstellen, ab dem die zweite Seite mit der ersten zusammengelegt wird, so Mielke - standardmäßig passiere dies, wenn weniger als zehn Prozent der Seite genutzt werden. Außerdem soll der IE7 Seiten automatisch anpassen, wenn der Text rechts über den bedruckbaren Bereich hinausragt. (tc)