Web

 

IDS Scheer senkt die Jahresprognose

23.10.2006
Einnahmen und Gewinn blieben im dritten Quartal hinter den Erwartungen zurück.

Der Geschäftsprozess-Optimierer IDS Scheer hat seine finanziellen Ziele für das Gesamtjahr 2006 nach unten korrigiert. Grund ist das dritte Quartal, das schlechter als erwartet ausgefallen ist. Nach vorläufigen Zahlen hat der Software- und Serviceanbieter von Juli bis September 80,3 Millionen Euro umgesetzt, lediglich fünf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung der immateriellen Vermögenswerte (Ebita) fiel von 8,3 Millionen auf 4,2 Millionen Euro. Gleichzeitig schrumpfte die Ebita-Marge von 10,9 Prozent auf 5,2 Prozent. IDS Scheer berichtete von Projektverschiebungen, verzögerten Auftragseingängen sowie strukturelle Änderungen in der internationalen Organisation.

Für das vierte Quartal 2006 erwartet das Unternehmen eine Ergebnissteigerung, die das schwache dritte Quartal teilweise ausgleichen wird. IDS Scheer kalkuliert mit einem Umsatzanstieg von acht Prozent (vorher zehn bis elf Prozent) und einer Ebita-Marge von neun bis zehn Prozent (vorher 11,1 bis 11,6 Prozent). Die Anfang August angehobene Prognose für das "Aris"-Lizenzwachstum von 24 bis 26 Prozent wurde nicht verändert. Zugleich bestätigte das Saarbrücker Unternehmen seine mittelfristigen Ziele: Der Umsatz soll bis 2010 verdoppelt werden, die Ebita-Marge werde sich dann auf 14 Prozent belaufen. (ajf)