Web

 

IDS Scheer meldet zweistelliges Wachstum und Übernahme

19.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IDS Scheer AG hat Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr zweistellig gesteigert. Nach vorläufigen Berechnungen kletterten die Einnahmen des Saarbrückener Unternehmens gegenüber dem Vorjahr um 27 Prozent auf 280 Millionen Euro. Gleichzeitig verbesserte das auf Modellierung von Geschäftsprozessen spezialisierte Software- und Beratungshaus seinen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) im Jahresvergleich um 14 Prozent auf knapp 33 Millionen Euro. Der operative Gewinn vor Wertberichtigungen (Ebita) nahm um rund 16 Prozent von 30,4 Millionen auf etwa 35 Millionen Euro zu. Die Ebita-Marge ging dagegen von 13,7 auf 12,6 Prozent zurück.

IDS Scheer gelang es mit den Zahlen, die eigenen Prognosen zu übertreffen. Das Unternehmen hatte im Vorfeld lediglich mit einem Ebita-Profit von 34,6 Millionen Euro bei 275 Millionen Euro Umsatz gerechnet. Allerdings war die Umsatzprognose im Oktober von 290 Millionen Euro herunterkorrigiert worden.

Insbesondere im Ausland machte IDS Scheer große Fortschritte. Wie das Unternehmen gekannt gab, stieg der Ebita-Gewinn der Auslandsgesellschaften von 5,1 Millionen auf knapp zehn Millionen Euro. Der außerhalb Deutschlands erwirtschaftete Umsatz legte um nahezu die Hälfte auf annähernd 169 Millionen Euro zu.

Wegen der - aus Unternehmenssicht - führenden Stellung im Markt für Geschäftsprozess-Management und der starken Positionierung in internationalen Wachstumsmärkten rechnet der IDS-Scheer-Vorstand im laufenden Jahr erneut mit einem zweistelligen Umsatzwachstum sowie einer ebenfalls zweistelligen Ebita-Marge.

Einen - wenn auch zunächst geringen - Beitrag dazu soll die Übernahme des russischen Beratungshauses und langjährigen Reselling-Partners Business Logic leisten. Wie IDS Scheer mitteilte, wird es rückwirkend zum 1. Januar 75 Prozent der Anteile an dem Moskauer Unternehmen erwerben. Angaben zur Höhe des Kaufpreises wurden nicht gemacht. IDS Scheer erklärte lediglich, der Cash-Deal basiere auf einem Umsatzmultiple von 0,5. Busines Logic gehört nach Angaben der Saarbrücker zu den führenden Beratungsunternehmen im Bereich Business-Process-Management (BPM) und Management-Consulting in Russland. Für das laufende Jahr strebe das Moskauer Unternehmen Umsätze von mehr als fünf Millionen Euro sowie eine zweistellige Ebita-Marge an. Damit werde sich der Umsatz von IDS Scheer in Russland 2005 rein rechnerisch um etwa 3 Millionen Euro erhöhen.

"Mit dieser Akquisition nutzen wir die außerordentlich hohen Wachstumschancen in Russland. Business Logic hat unsere Softwarelösung Aris sehr erfolgreich in den russischen Markt getragen", sagte der für das internationale Geschäft zuständige Vorstand Herbert Kindermann. Die 90 Mitarbeiter von Business Logic werden in das Netzwerk von IDS Scheer Central and Eastern Europe (CEE) integriert. Weltweit wollen die Saarbrücker in diesem Jahr 200 neue Mitarbeiter einstellen, um die kurz- und mittelfristigen Wachstumspotenziale zu unterstützen. Damit erhöht sich die Zahl der Beschäftigten auf zirka 2250 Menschen.

Äußerst fruchtbar auf die Geschäftsentwicklung von IDS Scheer könnte sich auch eine Zusammenarbeit mit Microsoft auswirken. Es beständen "vielfältige Kontakte" mit dem US-Unternehmen, sagte Vorstandssprecher Helmut Kruppke bei einer Telefonkonferenz. Es gebe bereits Gespräche, in denen es um strategische Fragen gehe. Das im TecDAX notierte Unternehmen arbeitet derzeit unter anderem mit dem weltgrößten Anbieter von Unternehmenssoftware SAP sowie dem US-Computerkonzern Hewlett-Packard zusammen. (mb)