Web

 

IDS Scheer macht 2005 18,8 Millionen Euro Gewinn

07.03.2006
Der IT-Berater und Softwarehersteller IDS Scheer hat im vergangenen Jahr einen Überschuss von 18,8 Millionen Euro erzielt.

Das teilte die im TecDAX notierte Gesellschaft am Dienstag in Saarbrücken mit. Im Jahr zuvor hatte noch ein Nettogewinn von 21 Millionen Euro in der Bilanz gestanden. Im laufenden Geschäftsjahr dürfte der Umsatz um neun bis zehn Prozent steigen und damit nicht so stark wie 2005. Wie IDS Scheer bereits Ende Januar bekannt gegeben hatte, wuchsen die Erlöse im vergangenen Jahr um etwa 13 Prozent auf 318 Millionen Euro.

Im Lizenzgeschäft mit seiner Software-Plattform ARIS legten die Umsätze bei IDS überproportional zu. Sie wuchsen um 17 Prozent auf 33 Millionen Euro. Dieser Trend soll sich im neuen Geschäftsjahr noch einmal verstärken. IDS Scheer erwartet ein ARIS-Lizenzwachstum von 16 bis 18 Prozent.

Auch das Auslandgeschäft wuchs 2005 stärker als der Konzern insgesamt. Der Auslandsumsatz stieg um 18 Prozent. IDS Scheer hat nun in 24 Ländern Gesellschaften.

Für seinen Beratungsbereich meldete IDS Scheer einen Auftragsbestand von 92 Millionen Euro. Dies sei ein Rekordhoch. Im Produktbereich erzielten die Saarbrücker eine Ergebnismarge von 26,2 Prozent. Die Gruppe stellte im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben mehr Menschen ein als geplant: Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich um fast 400 auf 2514. IDS Scheer bekräftigte, die Dividende um 12,5 Prozent auf 0,18 (Vorjahr: 0,16) Euro je Aktie aufstocken zu wollen. Die Gesellschaft hatte bereits am 26. Januar Eckdaten für das vergangene Geschäftsjahr vorgelegt.

2006 will IDS Scheer seine "Vorreiterrolle" in Wachstumsmärkten wie Geschäftsprozessmanagement, Prozessmonitoring, Compliance Management und Service-orientierter Architektur (SOA) ausbauen. Die Saarbrücker sehen auch "große Marktpotenziale" dank ihrer strategischen Partnerschaft mit dem weltgrößten Unternehmenssoftware-Hersteller SAP zur Integration der ARIS-Plattform in die SAP-Plattform NetWeaver und der gemeinsamen Vermarktung. Eine Studie des Marktforschungsinstitutes Gartner vom Februar 2006 bestätige wiederholt die international führende Position der ARIS-Plattform im Markt für Geschäftsprozessanalyse, wie IDS Scheer mitteilte.

Die Saarbrücker bekräftigten, ihre operative Ergebnismarge (EBITA) im laufenden Jahr um 0,5 bis 1,0 Prozentpunkte steigern zu wollen. Jüngst hatte IDS Scheer angekündigt, 2006 weltweit 120 neue Mitarbeiter einzustellen. (dpa/tc)