Web

 

IDS Scheer bringt Transparenz in das SAP-BI

28.07.2006
Der neue "Aris BI Modeler" sammelt technische Metadaten aus SAP-BI-Umgebungen und bereitet diese grafisch auf.

In vielen Unternehmen werden diverse Business-Intelligence-Systeme von SAP etwa für verschiedene Organisationsbereiche oder verschiedene Länder betrieben. Das hat meist redundant vorliegenden Informationen sowie steigenden Lizenz- und Wartungskosten zur Folge. Der erste Schritt, um diese mangelnde Transparenz der BI-Landschaft zu verbessern, liegt in einer methodischen, auf den Geschäftsanforderungen beruhenden Analyse und Dokumentation. Hier soll der Aris BI Modeler von IDS Scheer ansetzen: Die neue Komponente der Aris Platform redokumentiert bestehende SAP-BI-Systeme und bereitet Datenstrukturen und Datenflüsse auf. Dies geschieht mit Hilfe einer integrierten Schnittstelle zum SAP BI, wobei die Metadaten automatisiert übernommen und für die Planung eines unternehmensweiten Data Warehouse weiterverwendet werden können.

Die so generierten Sichten auf die BI-Systemlandschaft sind vollständig in das zentrale Aris-Repository integriert und erlauben sowohl eine aggregierte strategische Übersicht als auch eine detaillierte Analyse der Datenstrukturen und -flüsse. Prozessbezogene Anforderungen können in der Systemstruktur umgesetzt und anschließend in SAP BI implementiert werden. Darüber hinaus verfügt Aris BI Modeler über einen direkten Zugriff auf die Prozessbeschreibungen in Aris for SAP Netweaver - und ist somit Ausgangsbasis für die Integration der BI-Systeme in die Geschäftsprozesssicht.

Das neue Aris-Modul lege den Grundstein für die Konsolidierung und Harmonisierung der bestehenden BI-Landschaft, heißt es seitens des Herstellers. "Durch eine Redokumentation sowie die anschließende Konzeption und Umsetzung der Harmonisierung mit Aris BI Modeler sinken die Kosten für den BI-Betrieb", betont Wolfram Jost, Vorstand und Leiter der Produktsparte der IDS Scheer AG. "Gleichzeitig entsteht durch das automatisch generierte DV-Konzept der bestehenden BI-Implementierungen mehr Transparenz." (ue)