Web

 

IDF: Neuartige Brennstoffzelle gibt Notebooks acht Stunden lang Saft

03.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) -Millennium Cell hat auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco eine neue Brennstoffzelle vorgestellt, die Notebooks eine netzunabhängige Betriebszeit von acht Stunden ermöglichen soll. Brennstoffzellen nutzen eine chemische Reaktion zwischen Sauerstoff und einem Brennstoff (meist Methanol), um Elektrizität zu erzeugen. Bislang wurden die kleinen Kraftpakete lediglich in Geräten wie Handys oder MP3-Spielern mit niedriger Leistungsaufnahme eingesetzt.

Anders als andere Brennstoffakkus basiert die Millennium-Zelle jedoch nicht auf Methanol, sondern auf Natriumhydrid, einem Gemisch aus Metall und Wasserstoff, mit dem sich ungleich mehr Energie erzeugen lassen soll. Das Problem der Sauerstoffproduktion und -speicherung löst der Hersteller mit Hilfe einer Box, die derzeit seitlich am Notebook angebracht ist, später aber im Laptop integriert sein soll. Der Sauerstoff wird durch eine großflächige Membran an der Rückseite des Notebook-Displays geleitet und betreibt auf diese Weise das Gerät. "Pumpen oder Lüfter gibt es nicht", erklärt Greg Smith, Director Product-Management bei Millennium Cell. Derzeit bringt es die Zelle auf dauerhafte 20 Watt (zeitweise bis zu 25 Watt), eine Leistung, die laut Smith für den Betrieb eines "schlanken" Laptops ausreicht. Millennium entwickelt das Produkt gemeinsam mit Dow Chemical und will im Jahr 2007 mit der Produktion von Brennstoffzellen für Notebookhersteller beginnen. (kf)