Web

 

IDF: Intel will neue PC-Generation einläuten

04.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Chiphersteller Intel will Bewegung in die Entwicklung neuartiger mobiler und stationärer Computer bringen. Eine Reihe neuer Computer-Designs, so genannte Concept PCs, stellte der weltgrößte Chiphersteller gestern auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco vor. Neue Technologien und immer kleinere Bauteile ließen heute die Entwicklung kleiner, mobiler und flexibel einsetzbarer Rechner in verschiedenster Ausführung zu, sagte Intel-Manager Sean Malony. "Was noch vor wenigen Jahren in einem großen grauen Gehäuse an Rechenleistung untergebracht war, passt inzwischen in einen kleinen Organizer."

Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz präsentierte Intel unter anderem einen Computer für die digitale Unterhaltung im Wohnzimmer, der in seinen Maßen dem kürzlich vom Computerhersteller Apple in den Handel gebrachten Mac Mini täuschend ähnlich sieht. Einen ebenfalls als "Unterhaltungs-PC" konzipierten Rechner, ausgestattet mit Microsofts Windows XP Media Center, brachte der Chipgigant in einem kleinen Display in Taschenformat unter. Das geräuscharme Gerät, das sich auch für den Einbau in Autos eignen soll, lässt sich über den berührungsempfindlichen Bildschirm oder eine angeschlossene Mini-Tastatur steuern.

"Das Design herkömmlicher Desktop-PCs ist jetzt zehn bis 15 Jahre alt", sagte Intel-Manager Ron MacDonald. "Es wird höchste Zeit, dass sich an diesen hässlichen Kisten etwas ändert." Intel habe in den vergangenen Jahren "Tonnen von Forschungsarbeit" geleistet. Noch könne niemand mit Sicherheit sagen, wie die PCs der Zukunft aussehen werden. Ein wesentlicher Trend sei mit der schnell schrumpfenden Größe und der Verbreitung digitaler Unterhaltung sicherlich die mobile Nutzung von Computern. Mit seinen Concept PCs will Intel der Industrie Leitfäden für künftige Geräte liefern und mit neuen Plattformen und Technologien die Basis einer neuen Generation von Geräten schaffen. (dpa/tc)