Web

 

IDF: Intel verkürzt Notebook-Startzeiten

18.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Halbleiterkonzern Intel hat auf seinem Developer Forum (IDF) in Taiwan die neue Technik "Robson" demonstriert. Diese ermöglicht einen erheblich schnelleren Start von Betriebssystem und Anwendungen auf Notebooks bei gleichzeitig geringerer Belastung des Akkus. Erreicht wird dies durch nonvolatilen Cache-Speicher in Form von NAND-Flash (64 MB bis 4 GB).

Nach Angaben von Mooly Eden, General Manager von Intels Mobile Platform Group, ist Robson bereits ausgereift genug, um es Laptop-Bauern zur Verfügung zu stellen. Wann es zu den Endkunden gelangt, hänge vor allem von den Geräteherstellern ab, so Eden. Der Manager erwartet, dass zunächst Geschäftskunden in den Genuss der neuen Technik kommen werden. Mehr Details zu Robson will Intel später bekannt geben. (tc)