Web

 

IDF: Bea zündet JRockit 8.0

18.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bea Systems kündigt heute auf dem Intel Developer Forum (IDF) in San Jose, Kalifornien, die neue Version 8.0 seiner Server-JVM (Java Virtual Machine) "Weblogic JRockit" an. Diese ist nach Angaben des Unternehmens als erstes Standalone-Produkt für den "Itanium 2" optimiert, bietet aber auch verbesserte Unterstützung für Intels 32-Bit-Prozessoren und wurde weiter für die Verwendung mit dem Appserver "Weblogic" optimiert. Entwickler will Bea mit verbesserten Profiling- und Debugging-Schnittstellen (JVMPI, JVMDI) ansprechen, an die sich Performance-Analyzer andocken lassen - unter anderem auch Intels "Vtune".

Die Leistung von JRockit 8.0 hat Bea bereits per Benchmark ermittelt. Im SPECjbb2000, der Java-Geschäftsanwendungen simuliert, erreichte die Virtuelle Maschine die zwei ersten Ränge für Vier-Wege-Server unter Windows und Linux. Testsieger wurde JRockit laut Bea auch im SPECjvm98, der die Leistung auf Client-Systemen misst. Die kompletten Resultate finden Interessierte hier.

Weblogic JRocket 8.0 ist laut Bea ab sofort erhältlich, eine kostenlose Testversion steht bereits zum Download bereit. (tc)