Web

 

IDC: Security-Appliances in Europa sehr beliebt

26.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Security-Appliances erfreuen sich in Westeuropa großer Beliebtheit, sind sich die Analysten von International Data Corp. (IDC) sicher. Im zweiten Quartal 2003 wurde damit ein Umsatz in Höhe von 86,1 Millionen Dollar erzielt, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einer Steigerung um 13,5 Prozent entspricht. Damit erhöht Europa seinen Anteil am weltweiten Umsatz mit den schlauen Geräten auf nunmehr 25,8 Prozent. Auch im Hinblick auf die verkauften Einheiten zeigt sich ein beeindruckendes Wachstum: Im zweiten Quartal wurden 40.536 Geräte ausgeliefert, was einem Zuwachs von fast 20 Prozent entspricht. Das ist knapp ein Viertel aller weltweit verkauften Security-Appliances.

Rund 85 Prozent aller ausgelieferten Appliances verfügen über Firewall/VPN-Funktionen. Damit ist dieser Bereich aus Sicht von IDC nahezu gesättigt, die Analysten gehen für die Zukunft von einem Rückgang aus. Anders sieht es hingegen bei Intrusion-Detection-Geräten aus: Dieses Segment bezeichnen die Analysten als noch "unreif", stellen jedoch Wachstumsraten im dreistelligen Bereich fest.

Daniel Fleischer, Senior Research Analyst bei IDC, glaubt einen Trend zu Highend-Security-Appliances erkennen zu können. Die Hersteller müssten sich nun um zwei Dinge kümmern: Es gehe zum einen darum, mehrere unterschiedliche Sicherheitsfunktionen zu einem leistungsfähigen Gerät zusammenzuführen und dieses auch in den Rechenzentren zu etablieren. Außerdem gelte es, den Preis für die Produkte so zu gestalten, dass die Boxen auch für kleinere und mittlere Unternehemen sowie den SOHO-Bereich attraktiv bleiben.

Gerade dieser Bereich weist noch großes Potenzial auf: "Kleine und mittlere Unternehmen haben traditionell zu wenig in Sicherheit investiert. Sie sehen Security-Appliances als eine Möglichkeit, die von ihnen erwarteten Sicherheitsanforderungen zu erfüllen, ohne ihre Netze unnötig komplex zu machen und zu viel administrativen Overhead zu erzeugen", erklärt Carla Arend, als Research Analyst bei IDC für den Bereich Security Products and Strategies zuständig. (ave)