Web

 

IDC-Prognosen zum IPTV-Markt in Europa

31.10.2006
Die Marktforscher der IDC erwarten, dass der Markt für Fernsehen über das Internet Protocol (IPTV) in Europa bis zum Jahr 2010 auf ein Volumen von 4,3 Milliarden Dollar anwächst.

Derzeit konstatieren sie ein Umsatzvolumen von 500 Millionen Euro. Das Wachstum bis 2010 entspricht einer durchschnittlichen gemittelten Rate (CAGR) von 71 Prozent. Es soll sich allerdings vornehmlich in den Ländern Frankreich, Italien sowie Spanien abspielen. Dort, so die IDC, seien der Pay-TV-Markt schwächer entwickelt als anderswo in Europa, die ersten großen IPTV-Dienste gestartet worden und einige der innovativeren Anbieter ansässig.

Trotz der zu erwartenden neuen Umsatzströme warnen die Auguren die Telcos aber auch vor möglichen Stolpersteinen – und zwar nicht bloß wegen der für IPTV nötigen hohen Investitionen in den Netzausbau. Die Carrier müssten sich künftig auch in der komplexen Welt der Inhalte bewegen und würden dabei auf bislang unbekannte Konkurrenz stoßen, nämlich die Bezahlfernsehanbieter. „IPTV-Anbieter sollten sich bewusst sein, dass das Aushandeln von Content-Deals ein schwieriges und zeitraubendes Geschäfts ist und länger dauern könnte, als sie vermuten“, warnt IDC-Analystin Jill Finger Gibson. Die Netzbetreiber sollten sich deswegen wo möglich an Content-Aggregatoren als Partner halten, statt eine Vielzahl von Deals mühsam einzeln zu verhandeln. (tc)