Web

 

IDC listet die zehn wichtigsten Speicheraufgaben

Kriemhilde Klippstätter ist freie Autorin und Coach (SE) in München.
Die Analysten der IDC prognostizieren, was die Speicherverantwortlichen in den Unternehmen im zweiten Halbjahr 2007 erwarten können.

IDC erwartet, dass sich Unternehmen im zweiten Halbjahr 2007 verstärkt mit der Anbindung ihrer Niederlassungen an das zentrale Rechenzentrum beschäftigen werden. Deshalb, so die IDC-Prognose, werden sich Anbieter von Speicherlösungen für Zweigstellen einen Kampf um Marktanteile liefern. Insgesamt werden im Markt mehr Produkte für die Automatisierung von Speicheraufgaben auftauchen, die die Verwaltung von Niederlassungen einfacher machen. Dazu zählen Lösungen für Wide-Area File – und Remote Replication Services ebenso wie Angebote für Disaster Recovery und Business Continuity, die in Zweigstellen und im Mittelstand eingesetzt werden sollen.

Auch in puncto Sicherheit können sich Speicheradministratoren verstärkt auf Lösungen für die Verschlüsselung von Speicherbändern einstellen, da gesetzliche Vorschriften die Angst vor Datenverlust und Datendiebstahl schüren. Deshalb könne man erwarten, dass auch Netzwerkspezialisten Produkte für die Basissicherheit von Speichermedia anbieten werden.

Ein weiteres wichtiges Themenfeld für das zweite Halbjahr dürften nach IDC-Meinung die verschiedenen Virtualisierungstechniken sowie die Integration von Content-Management, Unified Messaging und Sicherheitsprodukten werden.

Die zehn Voraussagen im Einzelnen:

  1. Die Ausweitung der Speicherinfrastrukturen auf die Niederlassungen wird zu einem rabiaten Wettbewerb der Anbieter führen.

  2. Anwenderunternehmen werden weiterhin unternehmensweite Pläne für das Disaster Recovery entwickeln.

  3. Netzwerkanbieter werden Sicherheitsfunktionen für Bandlaufwerke im Unternehmensnetz anbieten.

  4. Die Menge an gespeicherten File-basierenden Daten wird zu verstärkter File-Virtualisierung und zu geclusterten File-Systemen führen.

  5. Speichervirtualisierung wird die Server-Virtualisierung befördern.

  6. Unternehmen werden sich verstärkt auf Risikoanalysen für das Information-Management einlassen.

  7. Der Bedarf an privater Speicherkapazität wird steigen und die Industrie zu neuen Dienstleistungen inspirieren.

  8. Werkzeuge für das Server- und Daten-Management steigen zu Schlüsselkomponenten innerhalb der vernetzten Speichersysteme auf.

  9. Die Verwaltung von Servern und Speichern wächst zusammen.

  10. Immer mehr IT-Management-Funktionalitäten betreffen auch die Speichertechnik. (kk)