Web

 

IDC konstatiert "moderates" Wachstum im deutschen IT-Servicemarkt

06.09.2006
Die Marktforscher der IDC gehen davon aus, dass der Markt für IT-Dienstleistungen in Deutschland in diesem Jahr ein Volumen von knapp 32 Milliarden Dollar erreicht.

Das entspräche gegenüber den gut 30 Milliarden Dollar aus dem Jahr 2005 einem Wachstum von 3,9 Prozent. Bis zum Jahr 2010 werde der IT-Servicemarkt hierzulande ein Volumen von etwa 38,5 Milliarden Dollar erreichen. Von 2005 bis dahin wäre das ein gemitteltes durchschnittliches Plus von 4,7 Prozent per annum.

Rückläufige Einnahmen sieht IDC sowohl heuer als auch mittelfristig bei der Entwicklung von Individualsoftware sowie bei Hardware Deploy & Support. Signifikant positive Effekte gingen dafür von den großen und stark wachsenden Segmenten Outsourcing und Systemintegration aus, die jeweils um mehr als fünf Prozent zulegen sollen.

"Der Margendruck hat sich im vergangenen Jahr zwar etwas abgeschwächt, wird aber auch in den nächsten Jahren bestehen bleiben", sagt IDC-Analyst Thomas Reuner. "Sowohl Near- und Offshore-Anbieter als auch Diensleister aus eher reifen Dienstleistungsbereichen verfolgen häufig eine aggressive Strategie zur Erschließung neuer Markpotenziale." Dadurch werde sich der Wettbewerb in den lukrativen Segmenten des Servicemarkts weiter verschärfen.

In sämtlichen Service-Segmenten resultiere das Wachstum eher aus einer Verlagerung innerhalb der Unternehmensbudgets in Richtung externer Ausgaben als aus einem Anstieg der Gesamtausgaben, so IDC. Dies passiere hauptsächlich aus Kostenerwägungen und an zweiter Stelle aufgrund von Bemühungen des Managements, das Umsatzwachstum zu steigern. (tc)