Web

 

IDC: IT-Ausgaben in Westeuropa steigen 2003 wieder leicht an

03.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Schätzungen der IDC werden die IT-Ausgaben in Westeuropa nach dem Einbruch im Vorjahr 2003 wieder leicht um 0,4 Prozent ansteigen. 2004 sollen sich das Wachstum - wenn auch nur moderat - fortsetzen.

Das Marktforschungsinstitut geht in einer aktuellen Studie davon aus, dass eine Reihe von negativen Faktoren, die den IT-Markt bereits im Vorjahr belasteten, noch bis Jahresende 2003 vorherrschen. Als Resultat seien die IT-Anschaffungen entsprechend selektiv und konzentrierten sich auf Lösungen für spezifische Probleme entlang der Wertschöpfungskette der Unternehmen. Profitieren sollen dabei vor allem Software- und Serviceanbieter.

Besonderen Investitionsbedarf sieht IDC-Analystin Giuliana Folco 2003 in der öffentlichen Verwaltung, dem Gesundheitswesen, dem Bankwesen, dem Versorgungsbereich und bei Dienstleistern. Folco rechnet damit, dass 2003 Jahr in diesen Bereichen drei Prozent mehr Geld für IT ausgegeben wird. Weniger attraktiv für Anbieter seien gegenwärtig noch die Bereiche Kommunikation und Transport. Den größten Teil zum Gesamtvolumen steuert jedoch die Fertigungsindustrie bei. Im Jahresvergleich sollen die IT-Investitionen der Branche aber weiter zurückgehen. (mb)