Web

 

IDC: IT-Ausgaben im US-Einzelhandel steigen wieder

25.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach Schätzungen des Marktforschungsinstituts IDC wird der US-Einzelhandel seine IT-Investitionen 2003 nach einem Rückgang um 3,4 Prozent im Vorjahr wieder um 2,8 Prozent von knapp 22,9 Milliarden Dollar auf 23,5 Milliarden Dollar steigern. In den kommenden fünf Jahren soll der jährliche Zuwachs dann durchschnittlich 5,3 Prozent betragen.

Die Einzelhändler konnten bei ihren Multichannel-Integrationsprojekten bislang noch keine nennenswerten Resultate feststellen, erklärt IDC-Analyst Christopher Boone in seiner aktuellen Studie. Daher würden die IT-Verantwortlichen nun in Bereiche investieren, in denen sich schneller Ergebnisse erzielen ließen, etwa bei Speichersystemen.

Im Gegensatz zu IDC gehen allerdings eine Reihe von Wallstreet-Analysten von einem weiteren Rückgang der IT-Investitionen beim Einzelhandel aus. Grund seien neben dem Irak-Krieg die steigenden Ölpreise sowie das gesunkene Verbrauchervertrauen. Boone hält jedoch dagegen, dass Retail-Riesen wie Wal-Mart, Home Depot und Benetton bereits Ende 2002 große IT-Projekte in Auftrag gegeben haben. (mb)