Web

 

IDC: Intel raubt AMD weitere Marktanteile

18.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut IDC konnte Intel im zweiten Quartal 2003 seinen Anteil im Prozessorgeschäft weiter ausbauen - größtenteils zu Lasten von Advanced Micro Devices (AMD): Nach Untersuchungen der Marktforschungsgesellschaft stammten 81,5 Prozent aller zwischen April und Juni dieses Jahres verkauften x86-kompatiblen, Mobil- und Server-CPUs aus dem Hause Intel. AMD erreichte einen Anteil von 17,2 Prozent. Während der Branchenprimus damit einen Zuwachs um 1,2 Prozent gegenüber dem Anfangsquartal erzielte, schrumpfte der Marktanteil des "ewigen Zweiten" um 1,1 Prozent. Besonders deutlich änderte sich das Kräfteverhältnis bei den Notebook-Prozessoren: Hier steigerte Intel seine Marktpräsenz um 2,8 Prozent auf 88,1 Prozent, während AMD 2,5 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal

einbüßte und einen Anteil von 10,6 Prozent erreichte. (mb)