Web

 

IDC erwartet Outsourcing-Boom

16.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher der IDC erwarten, dass die weltweiten Ausgaben für das Outsourcing von Informationssystemen bis zum Jahr 2005 auf mehr als 100 Milliarden Dollar steigen werden. Zurzeit (im Jahr 2000) werden dafür 56 Milliarden Dollar aufgewendet. Die USA sollen mit 44 Prozent der Gesamtausgaben in vier Jahren größter Outsourcing-Markt sein. Westeuropa liegt mit 26 Milliarden Dollar (plus 10,3 Prozent) regional auf Platz zwei. Das größte Wachstum erwarten die Auguren mit 20 Prozent zwischen 2000 und 2005 für den asiatisch-pazifischen Raum. Outsourcing werde für Unternehmen, die sich mit den Problemen von Deregulierung, Privatisierung, Globalisierung, Ressourcen- und Personalmangel sowie ökonomischen Abschwüngen herumschlagen müssten, zunehmend zu einer strategischen Alternative, so das Fazit von IDC-Analystin Cynthia Doyle.