Web

 

IDC erwartet Boom bei VoIP-Halbleitern

08.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher der IDC sind zu der Einschätzung gelangt, dass der Markt für Halbleiter für Voice-over-IP (VoIP) nach Jahren der Hoffnung nun signifikant wachse, nachdem die Vorteile von paketbasierter Sprachübertragung den TK-Dienstleistern, Firmen- und Privatkunden ständig aufs Neue beweisen würden. Der Markt für die spezialisierte Chips soll deswegen in den Jahren 2003 bis 2008 ein gemitteltes Jahreswachstum von 48 Prozent und zum Ende der Prognosespanne ein Volumen von 1,7 Milliarden Dollar ausmachen.

Den größten Anteil daran erwarten die Auguren bei Broadband-Gateways für Endanwender. DSL- und Kabelmodems würden immer häufiger VoIP-Funktionen integrieren, so IDC. Die Halbleiteranbieter in diesem Markt müssten allerdings beweisen, dass sie in künftigen Designs die Kosten senken und mehr als nur ein hoch integriertes Chipprodukt liefern wollten. "Schlüsselfertige Lösungen" im Paket mit wichtiger unterliegender Software müssten her, damit OEMs schneller als bisher ihre Lösungen entwickeln könnten. (tc)