Web

 

Icon Medialab entlässt 17 Prozent seiner Mitarbeiter

28.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die schwedische Internet-Beratungsfirma Icon Medialab muss sparen: Nach einem deutlich höheren Nettoverlust im abgelaufenen Fiskaljahr als noch 1999 will die Company nun 17,1 Prozent oder 325 ihrer Mitarbeiter entlassen. Betroffen sind 84 Beschäftigte in Stockholm, 23 Angestellte in Deutschland sowie weitere Mitarbeiter in Dänemark, den Niederlanden und Großbritannien. Durch diese Maßnahmen will Icon Medialab seine Ausgaben im zweiten Quartal 2001 gegenüber dem vierten Quartal 2000 um rund 20 Prozent reduzieren. Ferner sollen die Branding-Abteilungen "Brandlab" in Berlin, London und Stockholm an eine Tochter von Interpublic Group of Companies, den größten Aktionär von Icon Medialab, verkauft werden. Für die weitreichenden Restrukturierungsmaßnahmen rechnet die Web-Agentur im ersten Fiskalquartal 2001 mit Kosten von bis zu 8,3 Millionen Euro.

Im abgelaufenen Fiskaljahr 2000 verbuchte Icon Medialab einen Umsatz von 187,9 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor erwirtschaftete das Unternehmen 46,1 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum verachtfachte sich der Nettoverlust knapp auf 288,7 Millionen Euro (1999: minus 33 Millionen Euro).