Web

 

ICL und DMR verschwinden unter der Dachmarke Fujitsu

06.02.2002
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische IT-Konzern Fujitsu lässt wie angekündigt (Computerwoche online berichtete) seine defizitären ausländischen Dienstleistungs-Töchter ICL (Großbritannien) und DMR Consulting (Kanada) als eigenständige Firmen verschwinden und gliedert sie unter die Dachmarke Fujitsu ein. Der Konzern hofft, mit diesen Schritten weniger Verwirrung bei seinen internationalen Kunden zu stiften, da man nun mit einem einheitlichen Markennamen auftreten könne. Außerdem verspricht sich Fujitsu Vorteile bei der Vergabe von Großaufträgen international verzweigter Konzerne wie etwa Toyota.

Die künftig in London ansässige Fujitsu Services soll den Großteil der 15 500 Mitarbeiter von ICL übernehmen und in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika aktiv sein. Zentrale Geschäftsbereiche sind laut Richard Cristou, CEO von ICL und nun Fujitsu Services, Regierungsverträge sowie Outsourcing-, Schulungs- und Trainingsaufträge. Dabei will die Dienstleistungstochter eng mit der ebenfalls neu gegründeten Beratungssparte Fujitsu Consulting zusammenarbeiten. Das Unternehmen mit Sitz in New Jersey erhält 7700 Mitarbeiter von DMR Consulting. Weitere 1300 Angestellte werden von ICL nach Fujitsu Consulting verschoben, weil dieser Unternehmensbereich künftig den weltweiten Geschäftszweig Applikations-Management übernehmen soll. Die Sparte soll mit Hilfe von Akquisitionen im Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von 1,5 Milliarden Dollar erwirtschaften. Nachdem Fujitsu im vergangenen Jahr bereits die Streichung von 21 000 Arbeitsplätzen im Software-

und Servicegeschäft angekündigt hatte, sollen im Rahmen der Umgruppierung noch rund 20 Stellen wegfallen.

IT-Software und -Services trugen im vergangenen Geschäftsjahr (Ende: 31. März 2001) mit 16,3 Milliarden Dollar mehr als ein Drittel zu Fujitsus Umsätzen bei. Yuji Hirose, Vizepräsident für die Bereiche Software und Services, prognostiziert, dass die Sparte IT-Services durch die Reorganisation spätestens 2003 wieder Wachstum verzeichnen werde. Im ausklingenden Geschäftsjahr 2002 würden ICL und DMR Consulting dagegen noch vor Steuern Verluste schreiben. (mb)