Iceberg wird erst 1994 die Bilanz verbessern Storagetek rutscht im dritten Quartal 1993 in die Verlustzone

12.11.1993

MUENCHEN (CW) - Einen Verlust von 108,7 Millionen Dollar musste die Storagetek Technology Corp. fuer das dritte Quartal 1993 bekanntgeben, nachdem im Dreimonatsabschnitt zuvor noch ein leichter Gewinn in Hoehe von 1,3 Millionen Dollar zu verzeichnen gewesen war.

Bei einem Umsatz von 304 Millionen im Berichtszeitraum lag die Firma aus Louisville, Colorado, um gut 80 Millionen unter den Umsatzerloesen des Vergleichsquartals von 1992. Fuer die aufgelaufenen neun Monate ergibt sich ein Gesamtverlust in Hoehe von 61 Millionen Dollar, ein Jahr zuvor hatte die Poppa-Company fuer das Dreivierteljahr noch einen Gewinn von 23 Millionen ausgewiesen. Im abgeschlossenen Quartal schlugen insbesondere die 80 Millionen fuer Restrukturierungsmassnahmen zu Buche.

Erst fuer das vierte Quartal 1993 hofft die Firma, daraus zehn Millionen Dollar auf der Aktivseite der Bilanz verbuchen zu koennen und erwartet, dann wieder in der Gewinnzone zu landen. Gleichzeitig kalkuliert Storagetek allerdings fuer das letzte Vierteljahr 1993 einen Verlust ein - bedingt durch die Uebernahme der Amperif Corp. und daraus entstehende erhoehte Betriebskosten fuer die dortige Raid-Entwicklung.

Brancheninsider vermuten, dass die Erfahrung von Amperif mit dieser Technik der Grund fuer Storageteks Engagement war. Die uebernommene Firma entwickelt mit der "Viking" ein Raid-Level-5-System, das nicht auf Datenkompression beruht. Wie bekannt, kaempft Storagetek seit geraumer Zeit mit der Fertigstellung seines Mainframe- Speichersystems "Iceberg", das mit Raid-Level 6 und Datenkompression arbeiten soll. Noch in diesem Jahr soll Iceberg an externe Betatester geliefert werden, und Firmenchef Ryal Poppa will die ersten Geraete noch 1993 ausliefern. Die Kunden, die bereits zur ersten Ankuendigung im Fruehjahr 1992 das Geraet bestellt hatten, konnte man laut Chauncey Schwartz, Storageteks Produkt- Manager fuer Iceberg, zu 90 Prozent bei der Stange halten. Nutzniesser der vielen Verzoegerungen ist die EMC Corp., die mit der "Symmetrix"-Reihe in die Bresche sprang. Analysten erwarten zudem, dass IBM im Februar 1994 ebenfalls mit einem Iceberg-Konkurrenten auf den Markt kommen wird.