Web

 

Icann plant neue Domain-Namen

03.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Organisation Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) hat den Zeitplan für eine Erweiterung der weltweit gültigen Top Level Domains (TLDs) vorgelegt. Die Endungen von Internet-Adressen sollen künftig beispielsweise auch aus Buchstabenkombinationen bestehen können, die nicht aus dem Englischen stammen. Chinesische oder arabische Websites müssen bisher entweder auf ".com" oder einer anderen englischen Zeichenfolge enden. Icann will bis zum September nächsten Jahres technische, wirtschaftliche und juristische Konsequenzen der Änderungen prüfen lassen. Die neuen Domain-Namen können voraussichtlich ab dem Jahr 2005 genutzt werden. Etwas schneller soll die Einführung zusätzlicher TLDs für bestimmte Gruppen gehen, etwa für Gesundheitsorganisationen. Nach einer im Dezember beginnenden Aussschreibungsphase könnten die Bezeichnungen schon 2004

im Web auftauchen. Icann hat bereits einige solcher Endungen genehmigt, beispielsweise ".aero" für die Luftfahrtindustrie oder ".museum" für Museen. (wh)