Web

 

IBS übernimmt IDS

23.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - International Business Systems (IBS) hat den auf die Automobilbranche spezialisierten SCM-Softwareanbieter (Supply-Chain-Management) IDS Enterprise Systems übernommen. Der Kaufpreis betrug den Angaben zufolge zwölf Millionen Euro in bar, bei Erfolg wird eine zusätzliche Zahlung von bis zu zwei Millionen Euro fällig.

"Mit der Übernahmen setzt IBS seine Strategie fort, sich auf SCM-Lösungen für Branchen zu konzentrieren, in denen das Unternehmen zum internationalen Marktführer werden kann", erklärte Firmenchef Magnus Wastenson. "Durch den Kauf von IDS bauen wir unseren Marktanteil in der Automobilbranche deutlich aus."

IDS hat seine Wurzeln in Australien, ist mit seinen über 100 Mitarbeitern aber auch in Großbritannien, den Niederlanden und Thailand präsent. Zu den Kunden des seit 22 Jahren bestehenden Unternehmens zählen unter anderem Porsche, DaimlerChrysler, General Motors, Toyota und Volkswagen. Im Ende Juni auslaufenden Geschäftsjahr 2004/05 wird IDS voraussichtlich zwölf Millionen Euro Umsatz erwirtschaften, der Vorsteuerprofit wird auf 1,2 Millionen Euro geschätzt. IBS geht davon aus, dass Einnahmen und Erträge im Zusammenspiel mit dem eigenen Netzwerk in 24 Ländern weiter ansteigen werden.

Aus ähnlichen Erwägungen haben die Schweden im März bereits auf Verlage und die Unterhaltungselektronikbranche spezialisierten SCM-Softwareentwickler TMS übernommen. Das Unternehmen mit 60 Mitarbeitern hat seinen Firmensitz in Australien, bedient jedoch über ein Business-Partner-Netzwerk auch die Märkte USA, die Niederlande und Südafrika. (mb)