Web

 

IBMs PowerPC-Chip: Schneller und sparsamer

15.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM präsentiert auf dem Micro Processor Forum im kalifornischen San Jose einen PowerPC-Chip, der sich bis auf 1 Gigahertz hoch takten lässt. Zunächst soll der "PowerPC 750FX" in einer 750-Megahertz-Version auf den Markt kommen. Er ist der erste IBM-Chip, der im Fertigungsverfahren mit dem Namen "CMOS9S" hergestellt wird. Dank dieser Technik lässt sich der Stromverbrauch reduzieren und die Taktrate erhöhen. Auch bei 1 Gigahertz betrage die Stromaufnahme beim 750FX lediglich fünf Watt, erklärt IBM.

Realisiert werde der Stromspar-Chip durch innovative Herstellungsmethoden, unter anderem durch die Technik "Silicon-on-Insulator" (SoI) und Kupfermetallisierung. Die neuen Prozessoren sollen in Netzwerken und in Macintosh-Rechnern von Apple zum Einsatz kommen, in denen PowerPC-Chips bereits verbaut werden. Erste Muster des 750FX sind für Januar kommenden Jahres versprochen, die Massenproduktion beginne später. Preise stehen laut Big Blue noch nicht fest.