Web

 

IBM zeigt Preview auf DB2-Update

27.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM zeigt auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz PDC eine Preview des unter dem Codenamen "Stinger" entwickelten DB2-Upgrades. Demnach vereinfacht die neue Version der Datenbank, die im Lauf des kommenden Jahres auf den Markt kommen soll, unter anderem die Entwicklung von Anwendungen für die .NET-Plattform.

Zu den erweiterten Funktionen zählen integrierte Add-ins für die Entwicklungsumgebung Visual Studio .Net und die Rational XDE (Extended Development Environment) sowie Tools für die visuelle Entwicklung von Datenmodellen. Damit soll sich die DB2-Programmierung wie eine Erweiterung von Visual Studio handhaben lassen. Für die Erstellung von .Net-Anwendungen steht das Werkzeug ".Net-Data-Provider" zur Verfügung, das laut IBM für eine verbesserte .Net-Anbindung der Applikationen an Datenbanken sorgen soll. Dabei lässt sich der Funktionsumfang der Sprachen Visual Basic .Net und C# nutzen. Die Grundlage bildet eine bessere Integration mit Microsofts Common Language Runtime (CLR), heißt es bei IBM.

Die Erweiterungen sind das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Microsoft und IBM im Rahmen des Visual Studio Industry Partner Programms. Auf der PDC will IBM zudem eine 64-Bit-Version von DB2-Server auf einem AMD-Opteron-System vorstellen, das mit der 64-Bit-Variante von Windows Server 2003 Enterprise Edition betrieben wird.

Ferner sind weitere Preview-Versionen von Stinger geplant, die andere technische Aspekte in den Vordergrund stellen, wie zum Beispiel Autonomic-Computing-Funktionen oder Hochverfügbarkeit. Die aktuelle Vorversion steht auf den DeveloperWorks-Seiten von IBM zum Download bereit.

Für die Express-Version der aktuellen DB2-Datenbank bietet IBM nun eine so genannte Unlimited-User-Lizenz an. Sie ist an mittelständische Unternehmen adressiert und kostet 3900 Dollar. Der Standard-Lizenzpreis beträgt 624 Dollar für die Software und 124 Dollar pro Nutzer. (lex)