Web

 

IBM will Sequent kaufen

29.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" verhandelt IBM angeblich mit Sequent Computer Systems über eine mögliche Akquisition. Die Gespräche sollen bereits in der Endphase sein, und der Deal könnte schon in den nächsten Tagen abgeschlossen werden. Finanzielle Details sind nicht bekannt. Weder IBM noch Sequent haben bisher zu den Vermutungen Stellung genommen. Mit dem Kauf des Computerherstellers aus Oregon könnte IBM sein Intel-Server-Portfolio ausbauen. Sequent stellt Mini-Supercomputer mit Chip-Arrays von Intel her, die durch die schnelle Datenverarbeitung besonders für Datenbank-Applikationen interessant sind. Der Börsenwert des Unternehmens wird auf zirka 600 Millionen Dollar, der Umsatz in diesem Jahr auf etwa 840 Millionen Dollar geschätzt. Im vergangenen Jahr machte Sequent einen Verlust von 52,5

Millionen Dollar.