Web

 

IBM will in Europa Linux fördern

21.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge wird IBM in den kommenden vier Jahren rund 200 Millionen Dollar investieren, um das Open-Source-Unix Linux in Europa zu promoten. Dazu will Big Blue sieben Entwickungszentren auf dem alten Kontinent etablieren, strategische Allianzen mit auf Linux-Lösungen spezialisierten Firmen eingehen und 600 Linux-Experten als Berater einstellen. Zu den neuen Partnern gehört unter anderem der französische Distributor Logix, im Nachbarland Exklusiv-Distributor der Produktpalette von Red Hat Software. Dieser will Linux-Lösungen künftig ausschließlich auf IBM-Hardware anbieten.