Web

 

IBM will Entwickler auf seine Web-Plattform locken

15.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat eine neue Version seines Application Servers "Websphere" angekündigt, die sich speziell an Entwickler richtet. Diese "Websphere Technology for Developers" unterstützt laut Marketing Director Scott Hebner alle aktuellen Standards - dazu gehören XML (Extensible Markup Language), UDDI (Universal Description, Discovery and Integration), SOAP (Simple Object Access Protocol), WSDL (Web Service Description Language) sowie J2EE (Java 2 Enterprise Edition).

Giga-Group-Analyst Mike Gilpin zollt angesichts dieser Vielfalt seinen Respekt: "IBM ist wirklich der erste Hersteller, der alle die Werkzeuge anbietet, die man für aktuelle Web-Services benötigt." Lange wird es dabei aber nicht bleiben, denn namhafte Konkurrenten - darunter Microsoft, Sun, Oracle und Bea Systems - arbeiten an ähnlichen Konzepten.

Für ausgewählte Entwickler ist IBMs Paket ab sofort kostenlos zu haben. Sie müssen allerdings als potenzielle künftige Websphere-Kunden von einem IBM-Vertriebler oder -Partner empfohlen werden. Ab dem zweiten Quartal soll das Paket dann mit Websphere 4.0 ausgeliefert werden.