Service-Deal

IBM wartet Kühlschränke

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Das Support-Center des IT-Konzerns auf Abwegen: Künftig betreibt es die technische Betreuung von Dometic-Kühlschränken.

IBMs Kundenbetreuung in Erfurt beantwortet demnächst technischen Fragen rund um Dometic-Kühlschränke. Der Auftrag umfasst keineswegs die Wartung von Soft- oder Hardwareausstattung der Geräte, sondern erstreckt sich auf Sicherheitscheck für Kühlschränke. Dahinter verbirgt sich ein europaweites Projekt von Dometic, das Kunden zur vorsorglichen Kontrolle ihrer Geräte aufruft. Das Siegener Unternehmen bietet in mehr als hundert Ländern Lösungen für Freizeitfahrzeuge und Boote sowie Spezialkühlschränke für unterschiedliche Bereiche an.

Das IBM Support Center ist zentrale Anlaufstelle für eingehende Anrufe. Es beantwortet erste Fragen und nennt dem Dometic-Kunden den nächstgelegenen Servicepartner in Europa. Pro Tag rechnen die Partner mit 300 bis 1000 Anrufe. Der Service wird derzeit in zehn Sprachen angeboten. Gravierende Problemen geben die IBM-Mitarbeiter den 2nd Level der Dometic GmbH weiter.