Web

 

IBM vor BPO-Großabschluss mit Procter & Gamble

01.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der amerikanische Konsumgüterkonzern Procter & Gamble führt gegenwärtig exklusive Verhandlungen über die Auslagerung seines Personalwesens an die IBM. Big Blues Sprecher James Sciales erklärte, die Verhandlungen über das BPO (Business Process Outsourcing) dürften im Laufe der kommenden Wochen abgeschlossen werden und in einem formalen, langfristigen strategischen Servicevertrag münden. P&G verspricht sich von der Auslagerung geringere Kosten, bessere Qualität der Dienstleistungen sowie eine Konzentration auf sein Kerngeschäft. Der Konzern hatte zuvor außerdem mit Accenture und Convergys verhandelt, sich aber aufgrund des besten Angebots für IBM entschieden. Beobachter schätzen das Volumen des Deals bei einer Laufzeit von fünf bis zehn Jahren auf rund 500 Millionen Dollar. (tc)