IBM vertieft Opteron-Partnerschaft mit AMD

21.07.2006
IBM wird künftig wohl auch Mainstream-Server mit "Opteron"-Prozessoren von Advanced Micro Devices anbieten.

Das wollen beide Firmen am 1. August in New York in Anwesenheit von AMD-Chef Hector Ruiz und IBMs PC-Server-Chefin Susan Whitney ankündigen, berichtet der Branchendienst "Cnet" unter Berufung auf Insider. IBM war zwar der erste der vier großen Server-Bauer, der den Opteron verwendete, baute ihn aber nur in HPC-Systeme (High-Performance Computing) ein. Weder IBM noch AMD wollten das Gerücht kommentieren.

Bill Zeitler, Herr über IBMs gesamte Server-Sparte, hatte bereit im April eingeräumt, dass die beiden Wettbewerber Hewlett-Packard und Sun Microsystems dank ihrer Opteron-Produkte IBM Marktanteile abnehmen konnten. AMD-basierende Server, darunter auch IBMs eigene Blades, generierten mehr Umsatz, weil Kunden aufgrund ihrer höheren Leistung mehr Speicher und andere Zusatzausstattung kauften, erklärte Zeitler seinerzeit.

Auch der Analyst Richard Doherty von der Envisioneering Group hält eine engere Partnerschaft zwischen Big Blue und AMD für sinnvoll. "Die Kunden fordern das von IBM schon seit einiger Zeit", erklärte der Experte. Bislang habe IBM davor möglicherweise aus der Angst zurückgeschreckt, "seine Beziehungen zu Intel zu gefährden".

Inhalt dieses Artikels