Web

 

IBM vermeldet superschnelle Chips

25.02.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM hat nach eigenen Angaben einen Schaltkreis entwickelt, der mit über 110 Gigahertz taktet und ein elektrisches Signal in 4,3 Billionstel einer Sekunde verarbeitet. Die superschnellen Transistoren fertigte Big Blue mithilfe seiner Silizium-Germanium-Technik (SiGe) in der neuesten Variante "SiGe 8HP". Zum Einsatz kommen sollen entsprechende Chips noch in diesem Jahr im Kommunikationsbereich. IBM kündigte ferner zwei neue SiGe-Fertigungsprozesse an, die sich vor allem an Hersteller von Wireless-Geräten wie Handys richten.

IBM forscht allerdings nicht allein im Bereich Silizium-Germanium. Beispielsweise erklärte Conexant (früher Rockwell Semiconductor) bereits im vergangenen Dezember, es habe ein Transistor entwickelt, der bis zu 200 Gigahertz takten könne. Allerdings soll dieser frühestens im kommenden Jahr kommerzialisiert werden. (tc)