Web

 

IBM und Topspin zeigen Infiniband-Lösung für Bladecenter

10.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM und Topspin, Spezialist für Grid-Computing, haben auf der Supercomputer-Konferenz in Pittsburgh angekündigt, "Bladecenter" von IBM mit "Infiniband I/O" auszustatten. Nach Angaben der Hersteller handelt es sich dabei um die erste Blade-Lösung mit der Verbindungstechnik.

Mit Infiniband I/O sollen standardisierte Blade-Server Performance, Skalierbarkeit und Kontrollfunktionen bieten, die sonst nur von hochperformanten Datenzentren bekannt sind. Die Topspin-Lösung besteht aus dem "IB Switch"-Module des Herstellers sowie aus der Erweiterungskarte "IB HCA" und ermöglicht Datenübertragungen zum Chassis und zum RDMA (Remote Direct Memory Access) mit einer Bandbreite von 80 Gigabit. Die Virtualisierung der Bladecenter-Schnittstellen erfolgt über die Software-Suite "VFrame".

IBM Bladecenter mit der Topspin-Infinband-Lösung ist voraussichtlich ab Dezember 2004 erhältlich. (lex)