Web

 

IBM und Siemens wollen Chipfabrik wieder flottmachen

27.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IBM tut sich mit Infineon, dem Halbleiterbereich von Siemens zusammen, um eine Fertigungsstätte von Big Blue in Corbiell-Essonies bei Paris aufzumöbeln. Nach Berichten der "Financial Times" ist ein Umstieg von der bisherigen DRAM-Produktion (Dynamic Random Access Memory) auf die Herstellung von Asics (Application Specific Integrated Circuits) und Mikrocontrollern vorgesehen. Der Umbau des Werks soll rund 486 Millionen Dollar und vermutlich auch rund 1000 Arbeitsplätze kosten. Von den derzeit 2730 Beschäftigten werden nach erfolgtem Umbau nur noch 1650 benötigt. Die meisten der von den Maßnahmen Betroffenen sollen nach den Worten einer Unternehmenssprecherin im Servicebereich der IBM weiterbeschäftigt werden.